Die Abtei von Koad Malouen

Gehen Sie neue Wege und entdecken Sie die moderne Kunst

Die ehemalige Abtei, im Jahre 1142 gegründet, wird zum kreativen Standort für moderne Kunstschöpfung

Die Abtei von Koad Malouen wurde 1142 von Alain Le Noir, Herzog von Richmond und Schwiegersohn des Herzogs Conan III der Bretagne gegründet. Sie war mit der Abtei von Bégard verbunden, die wiederum selbst mit der Abtei von Cîteaux verbunden war.

Sie erlebte die typischen Probleme und Unglücksfälle der französischen Abteien. Ab dem 17. Jahrhundert, besonders zwischen 1710 und 1750, wurden, unter der Leitung von Montseigneur Languet, Erzbischof von Sens, Renovierungsarbeiten unternommen. Deshalb kann man in den Ruinen aus dem 18. Jahrhundert noch Reste von einer Abtei aus dem 12. Jahrhundert bewundern.

Sie war nach der Revolution noch vollständig eralten, wurde aber von ihrem ersten Käufer im Jahre 1806 teilweise zerstört, um ein Manoir in Trégrom neben Lannion zu bauen.

Seit 1993 haben die « Freunde der Abtei von Koad Malouen » viel unternommen, um die Abtei zu renovieren und zu beleben: kommentierte Führungen, Ausstellungen, Theatervorstellungen, Konzerte in den früheren Pferdeställen aus dem Jahr 1710. Nur die Kirche und die Westfassade des Gebäudes sind noch erhalten.

Die Kirche, im 18. Jahrhundert wiederaufgebaut, bleibt sehr klassisch. Ihre Fassade besitzt einen dreieckigen Ziergiebel. Auf der Tür der Kirche ist die Muschel der Pilger von Sankt Jakob von Kompostelle zu sehen. Das bei Ausgrabungen entdeckte frühere Fundament der Abtei wurde durch Kristallisierung erhalten und die noch stehenden Ruinen restauriert.

Das gesamte Gebäude ist somit erkennbar geworden und die Schönheit des Ortes wieder hergestellt.