-A +A

Traditioneller Segler und Malkurs

Segeln Sie zwischen den Inseln und aquarellieren Sie an Bord

https://youtu.be/vZYG97HGVQc
Vivez l'expérience bretonne ! CRT Bretagne

Bretonisches Erlebnis

Ein besonderes Erlebnis - ausgezeichnet mit regionalem Siegel !

Die Eulalie ist ein alter Segler von 7 Tonnen ! Sind Sie bereit, sie zu steuern ?

Eine Spazierfahrt nach Bréhat, um Blumen zu malen. Die Strömung verleiht uns ein wunderschönes Licht! Gibt es ein besseres Erlebnis ?

Teilen Sie Ihre Erlebnisse auf 

#guingampbaiedepaimpol

Es wird ein farbenfroher Tag werden! Zwischen Trieux und Bréhat lädt uns Dominique ein, bei den Manövern der handbedienten Segel der Eulalie mitzumachen. Wenn wir auf Kurs sind, hilft uns Isabelle, Aquarell Künstlerin, zarte Farben aufs Papier zu bringen. Zwischen der Segelkunst und dem Aquarell wird das Archipel zum inspirierenden Ort !

Willkommen an Bord !

Mit ihrem schwarz geschmückten Rumpf wartet die Eulalie an dem Quai von Lézardrieux auf uns. Dominique empfängt uns an Bord mit einem großen Lächeln in seinem Bart. Das breite Hinterdeck der Sardinenschaluppe verspricht eine bequeme Überfahrt. Die Körbe, Taschen und Aquarellkasten werden geladen und wir sind bald zum Ablegen bereit! Wir fahren mit dem Motor langsam ab. Die bewaldeten Ufer des Trieux  mit ihren hübschen Steinhäusern zeigen uns den Weg.

Bereit zum Manöver !

Der Skipper übergibt Françoise das Steuerrad. Trotz ihren 7 Tonnen reagiert der Segler aus Eiche und exotischem Holz mit einer erstaunlichen Gelenkigkeit. Die Schiffsjungen des Tages müssen die Segel hoch hieven.  Fertig! Mit der Kraft unserer Muskeln ist der Vorsegel schnell hoch! Sofort danach wird der Fock gehievt und breitet seine Ockerfarbe zwischen Meer und Horizont aus. Dominique lässt uns einige Seeknoten üben, um die Leinen fest zu machen. Ein paar Knoten später gleitet die Eulalie anmutig aufs Meer.

 

Mit dem Charme des Traditionsseglers

Dominique erzählt uns die Gechichte seines Boots. Er beschreibt mit Humor und einigen Fotos seine abenteuerliche Restaurierung. Er spricht mit Stolz über die seltene Form seines Bugs. Die vielen verbrachten Stunden bei der Biegung der Planken, die 3000 im Holz angebrachten Schrauben, das jährliche Renovieren der Rumpffarbe imponieren uns. Der Kapitän holt aus dem Laderaum den mit Teer geflochtenen Hanf aus Norwegen, der zum Kalfatern benutzt wird. Ein außergewöhnlicher Geruch zum gemütlichen Kaffee !

Dieses Erlebnis beinhaltet :
- Ein Tag am Bord des Seglers Eulalie im Archipel von Bréhat
- Eine Einführung in die Navigation und in die Segelmanöver
- Die Realisierung eines Reisehefts unter der Betreuung der Aquarellistin Isabelle

Ein magischer Ort zum Aquarellieren

Mit dem farbfrohem Leuchtturm La Croix an Backbord greift Isabelle zum Papier. Vor unseren überraschten Augen zeigt Sie uns, wie man fast mit einem einzigen Strich ein Boot zeichnen kann. Aus einer 8 zaubert sie einen Fischkutter, eine Ruderboot oder einen stabilen bretonischen Kahn. Einer nach dem anderen versuchen wir uns daran. Das Ergebnis ist verblüffend. Als wir die gelb-schwarzen Signalbojen in der Einfahrt von Bréhat passieren, sind die Pinsel bereits zu Gange. Die wechselhafte Landschaft ist ein perfektes Model zum Aquarellieren. Das Türkis vom Wasser und das Rosa der Felsen harmonieren in unseren mehr oder weniger geübten Händen. Unsere „Lehrerin“ erklärt uns mit einfachen Worten die verschiedenen Techniken. „ Wir sind hier zum Ausprobieren!“. Mit Begeisterung versuchen wir es… Landschaften und Einzelheiten des Bootes schmücken das Papier mit Hilfe der ganzen Farbpalette.

 

Mittagessen mit Meeressicht

Nach all diesem Wasser freut man sich auf ein Aperitif! Die Eulalie schlüpft in die Fahrrinne von La Souris, um ihren Ankerplatz zu erreichen. Alle helfen, die Segel niederzulassen und zu raffen. Man holt das Picknick aus der Tasche. Fischer und Kajakfahrer-Freunde schließen sich uns an und nehmen an den angeregten Gesprächen teil. Es wird langsam lustig. Dominique erzählt Anekdoten über die VIPS, die auf der Insel Bréhat wohnen. Er faltet auch eine Navigationskarte aus, um uns die Auswirkung der Gezeiten in der Gegend besser verstehen zu lassen.

 

Die schöne Rückfahrt zum Hafen !

Wir sind jetzt besser mit den Leinen vertraut und hieven die Segel wieder. Die Eulalie umfährt einige der 96 Inselchen des Archipels. Der Bug ist zur offenen See gerichtet und die Segel ähneln den Flügeln eines schönen Schmetterlings. Wir passieren wieder die hübsche Boje Men Joliguet, ein typisches Modell für Landschaftsmaler. Wenn wir wieder in der Mündung des Trieux sind, setzt sich Brigitte stolz ans Ruder. Das Boot wird zum schwimmenden Atelier. Wunderschön, um Wolkenzeichnungen zu üben! Kurz vorm Hafen gibt es noch eine tolle Überraschung. Wir holen den heute Morgen gesetzten Hummerkorb: Ein aufgeregter blauer Hummer ist drin! Mit diesem zusätzlichen Passagier, mit vollen Malheften und wunderschönen Erinnerungen gehen wir wieder ans Land. Was für einen schönen Tag mit Isabelle, Dom und der Eulalie !

 

 

  • Eulalie ©R. Gladu
  • Eulalie ©R. Gladu
  • Eulalie ©R. Gladu
  • Eulalie ©R. Gladu
  • Eulalie ©R. Gladu
  • bréhat, l'île aux fleurs ©X. Dubois
  • Eulalie ©R. Gladu
  • Eulalie ©R. Gladu
  • Eulalie ©R. Gladu